Rover

Alter: 16 – 20 Jahre

Rotes Halstuch

„Älteste“ Stufe

Allmählicher Übergang zum Leiter

Gegenseitiges Vertrauen

Grenzerfahrungen

Mitarbeit im Stamm

„Coolste“ Stufe

Die Roverstufe ist die Altersstufe der Pfadfinder im Alter von 16 bis 20 Jahren, die Rover genannt werden, und ist damit die älteste Stufe. Bei der DPSG schließt sie männliche und weibliche Pfadfinder ein.

Für einen Stamm ist die Roverstufe sehr wichtig, da der Stufe arbeitsintensive Aufgaben innerhalb des Stammes übertragen werden können und weil aus ihr oft neue Leiter gewonnen werden können.

Nicht selten sind über 18-jährige Jugendliche in den Roverrunden unterrepräsentiert, da man mit 18 Jahren eine Leitertätigkeit beginnen kann, wofür sich Rover häufig entscheiden.

Die Roverzeit ist eine einzigartige und wichtige Zeit – sie kommt nie wieder.
Durch Roveraktionen lernen Roverinnen und Rover sich selbst besser kennen, können vielerlei ausprobieren, ihre Grenzen erfahren und mit der Runde über sich selbst hinauswachsen. Diese vier Jahre stecken daher voller Chancen und Möglichkeiten. Es gilt sie zu nutzen und zu genießen. Roverinnen und Rover ermuntern sich gegenseitig, für ihre idealen Lebensvorstellungen oder gegen Ungerechtigkeiten einzutreten. Dabei suchen sie sich ihre eigenen Formen von gesellschaftlichem Engagement, die sehr vielfältig sein können.