Wölflinge

Alter: 6 – 10 Jahre

Oranges Halstuch

Wölflinge finden zu sich selbst

Wölflinge finden Freundinnen und Freunde

Wölflinge erfahren, dass Gott für sie da ist

Wölflinge schauen hinter die Dinge  und gestalten sie mit!

 

Wölflinge finden zu sich selbst

Wölflinge erfahren beim Spielen, Streiten, Versöhnen und Handeln in der Gruppe sich selbst. Schon bei der Planung der gemeinsamen Unternehmungen vertreten sie ihre Positionen und Interessen. Sie lernen, sich mit anderen auseinander zu setzen, nicht gleich zurückzustecken und trotzdem eine Einigung zu finden.

 

Wölflinge finden Freundinnen und Freunde

Wölflinge finden innerhalb der Gruppe ihren Platz und sie finden Freunde. Freundschaft heißt, Vertrauen aufzubauen und für andere da zu sein. Mutig bringen sie ihre Wünsche und Kompetenzen ein und gestalten das Gruppenleben. Um einen friedlichen und fairen Umgang zu ermöglichen, erarbeiten sie Regeln und entwickeln eine positive Streitkultur.

 

Wölflinge schauen hinter die Dinge und gestalten sie mit!

Die Interessen und Bedürfnisse von Mädchen und Jungen stehen im Mittelpunkt der Gruppenarbeit. Sie entdecken neugierig ihr Umfeld. Unbekannte Dinge, Orte und Geheimnisse werden erforscht. In der Gruppe erweitern sie ihren Horizont und setzen sich mit ihrer und der Lebenswirklichkeit anderer auseinander.

 

Wölflinge erfahren, dass Gott für sie da ist

Wölflinge fragen nach dem „Woher“, „Wohin“ und „Warum“. Sie spüren, dass es etwas gibt, das über uns Menschen hinauszeigt. Es gehören Glaubenserfahrungen und deren Deutung sowie die Vermittlung von Glaubensinhalten genauso zum Leben und Handeln der Gruppe wie kirchliche Feste und Gottesdienste.